-10% AUF IHRE ERSTE BESTELLUNG MIT DEM CODE WILLKOMMEN ! LIEFERUNG IN EU und UK IN 48/72s, KOSTENLOS AB 69 €.

CBD und Diabetes: Was sind die potenziellen Vorteile?

Geschrieben von: Arthur Leclerc

|

Hören Sie sich diesen Artikel an:

CBD und Diabetes: Was sind die potenziellen Vorteile?

Die Popularität von CBD ist in den letzten Jahren explodiert. Es wurden Studien durchgeführt, um herauszufinden, ob es auch gegen Diabetes wirken könnte.

Diabetes ist eine Stoffwechselerkrankung und eine entzündliche Erkrankung. Es tritt auf, wenn Ihr Blutzuckerspiegel (oder Ihre Glukose) zu hoch ist. Es wird erkannt, wenn Ihr Körper nicht genügend Insulin produziert, um Glukose in Energie umzuwandeln, oder wenn er Insulin nicht effizient nutzt.

Es gibt zwei Haupttypen von Diabetes

Beim Typ-1-Diabetes, der seltensten Form, greift das körpereigene Immunsystem die wertvollen Betazellen in der Bauchspeicheldrüse an und zerstört sie. Diese Betazellen sind für die Produktion von Insulin verantwortlich. Dadurch produziert die Bauchspeicheldrüse kaum oder gar kein Insulin.

Typ-2-Diabetes wird durch eine unsachgemäße Verwendung von Insulin durch die Körperzellen verursacht. Seine Entwicklung erfolgt sehr allmählich, schleichend über viele Jahre hinweg. Forscher haben seit langem ein höheres Entzündungsniveau bei Menschen mit Typ-2-Diabetes festgestellt, daher das Interesse an CBD.

Was sagt die Forschung?

Tatsächlich ist CBD als wirksames entzündungshemmendes Mittel bekannt. Man geht davon aus, dass es bei vielen Erkrankungen helfen kann, bei denen Entzündungen die Ursache sind. Darüber hinaus wirkt das Molekül auf das Endocannabinoidsystem , das eine wichtige Rolle in unserem Stoffwechsel spielt. Es beeinflusst insbesondere die Art und Weise, wie Ihr Körper auf Insulin reagiert.

In Diabetes-Forschung an Tieren hat CBD eine positive Wirkung auf einen hohen Blutzuckerspiegel. Dies ist seinen entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften zu verdanken. Unter diesen können wir eine Studie aus dem Jahr 2006 zitieren, die neuroprotektive und schützende Auswirkungen auf die Blut-Netzhaut-Schranke bei experimentellem Diabetes zeigt.

Andere Arbeiten haben hervorgehoben, dass CBD erhebliche therapeutische Vorteile hat. Dies im Zusammenhang mit diabetischen Komplikationen und Arteriosklerose, wodurch die Auswirkungen einer induzierten Hyperglykämie verringert werden. Untersuchungen haben auch gezeigt, dass CBD in Mausmodellen der diabetischen peripheren Neuropathie, einer Langzeitkomplikation von Diabetes, die aus einer Schädigung peripherer Nerven resultiert, eine schmerzlindernde Wirkung zeigte.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2010 zeigte außerdem, dass CBD oxidativen/nitrativen Stress, Entzündungen, Zelltod und Fibrose reduziert. Dies deutet auf ein großes therapeutisches Potenzial für die Behandlung diabetesbedingter Komplikationen sowie anderer Herz-Kreislauf-Probleme hin.

In einem anderen von der American Diabetes Association veröffentlichten Artikel heißt es, dass CBD die Insulinresistenz reduziert . Ein weiteres Cannabinoid, THC-V, hilft bei der Senkung des Blutzuckerspiegels bei Menschen mit Typ-2-Diabetes, die kein Insulin einnehmen.

CBD et Diabète

Können wir jedoch eine CBD-Behandlung zur Behandlung von Diabetes in Betracht ziehen?

Diese Studien deuten tatsächlich darauf hin, dass CBD dazu beitragen könnte, den Ausbruch von Diabetes zu verzögernn. Außerdem würde es bei bereits diagnostizierten Personen dazu beitragen, die Insulinresistenz des Körpers zu verringern. Sie zeigen auch das große Potenzial von CBD, bei diabetischen Nervenschmerzen zu wirken. Keine wissenschaftliche Forschung deutet darauf hin, dass CBD zur Senkung des Zuckerspiegels beiträgt. Das im Vollspektrumöl enthaltene Cannabinoid THC-V scheint jedoch zu wirken.

Diabetiker sollten jedoch vorsichtig sein, ihren Blutzuckerspiegel zu senken. Ein plötzlicher Abfall dieser Rate kann gefährlich sein. Daher ist es wichtig, vor der Einnahme von CBD einen Arzt zu konsultieren.

Wie man CBD-Öl bei Diabetes einnimmt

Das beste CBD-Öl gegen Diabetes ist natürlich ein Produkt, das keinen Zuckerzusatz enthält. Wählen Sie auch Produkte aus Bio-Hanf . Kaufen Sie nur bei Unternehmen, die unabhängige Laborergebnisse zur Wirksamkeit und Sicherheit ihrer Produkte, einschließlich der THC-V-Konzentration, bereitstellen.

Ist CBD-Öl also gut gegen Diabetes?

Obwohl noch nicht bekannt ist, ob CBD-Öl zur Regulierung des Blutzuckerspiegels beitragen kann, scheint es die Insulinresistenz bei Menschen mit Typ-Diabetes zu verringern. Es hilft auch bei der Bewältigung verschiedener Komplikationen, die durch Diabetes entstehen können, einschließlich schwer behandelbarer neuropathischer Schmerzen.

Weitere Studien in den kommenden Jahren werden es uns ermöglichen, mehr über das Potenzial dieses vielversprechenden Moleküls zu erfahren.

STAY UP TO DATE

Submit your email to get updates on products and special promotions.