-10% AUF IHRE ERSTE BESTELLUNG MIT DEM CODE WILLKOMMEN ! LIEFERUNG IN EU und UK IN 48/72s, KOSTENLOS AB 69 €.

Wann sollte man CBD einnehmen?

Geschrieben von: Arthur Leclerc

|

Wann sollte man CBD einnehmen?

Hören Sie sich diesen Artikel an:

Die meisten Menschen fragen sich, wie man CBD konsumiert. Wann sollte man CBD einnehmen? Wie viel ? Welche Frequenz? Aber auch, wenn es tagsüber einen optimalen Zeitpunkt für die Einnahme gibt. Im Allgemeinen können alle diese Fragen mit der Antwort beantwortet werden: „Was auch immer am besten zu Ihnen passt.“ In diesem Artikel schauen wir uns genauer an, warum Cannabidiol eine so gut geeignete Substanz für jeden ist.

Der beste Zeitpunkt für die Einnahme von CBD?

Es ist keine Überraschung, dass viele Menschen ihr CBD lieber morgens als Erstes einnehmen. Es ist praktisch, es gleichzeitig mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln und dem Frühstück zu Ihrem Ritual hinzuzufügen. Andere nehmen es lieber abends zum Abendessen oder kurz vor dem Schlafengehen zu sich.

Es hängt alles von Ihrer Konstitution und der Reaktion Ihres Körpers ab. Manche Menschen fühlen sich bei der Einnahme von Cannabidiol energiegeladen und wachsam . Daher ist es für sie sehr logisch, es morgens einzunehmen. Andere nehmen es lieber abends oder vor dem Schlafengehen ein und machen sich dabei die entspannende Wirkung von Cannabidiol zunutze. Vorläufige Studien haben außerdem gezeigt, dass die Substanz therapeutisches Potenzial zur Behandlung von Schlaflosigkeit haben könnte. Es gibt also nicht wirklich eine ideale Tageszeit für die Einnahme von CBD. Es hängt alles davon ab, was für Sie am besten funktioniert.

CBD zu den Mahlzeiten

Die Einnahme von CBD zusammen mit Nahrungsmitteln kann zu einer Erhöhung der Bioverfügbarkeit – oder Absorption – des Cannabinoids beitragen. Als fettlösliches Molekül bindet Cannabidiol leicht an Lipide. Der Verzehr von Fettstoffen, die natürlicherweise in vielen Lebensmitteln vorkommen, fördert daher die Aufnahmegeschwindigkeit von Cannabidiol.

CBD & sportliche Aktivität

Viele Profi- und Amateursportler nehmen CBD vor und nach ihrer Leistung ein . Es gibt mehr davon, seit die Welt-Anti-Doping-Agentur CBD von ihrer Liste der verbotenen Substanzen gestrichen hat. Dies liegt daran, dass CBD keine psychotropen oder leistungssteigernden Eigenschaften besitzt. Die Behörde entschied 2018, dass sie das Cannabinoid nicht auf die gleiche Liste wie THC setzen dürfe – was weiterhin verboten ist.

Quand prendre du CBD


Es gibt noch wenig eingehende klinische Forschung zum Einsatz von Cannabidiol im Sport. Die Rolle des Endocannabinoidsystems bei der Vermittlung physiologischer Funktionen im Zusammenhang mit Schlaf, Energie , Koordination und Stoffwechsel wurde jedoch identifiziert. Viele Sportler greifen auch auf Cannabidiol zurück, um Stress abzubauen. Sie nehmen es auch gegen Muskelschmerzen ein. Studien zeigen das Potenzial von CBD gegen Angstzustände oder sogar die Linderung von Entzündungen , was seinen Erfolg erklärt.

Wie oft sollte man CBD einnehmen?

So wie es keinen idealen Tageszeitpunkt für die Einnahme von CBD gibt, gibt es auch keinen einheitlichen Zeitplan, der für alle gilt. Manche nehmen es täglich ein, um einen regelmäßigen Cannabidiolspiegel im Körper aufrechtzuerhalten. Andere ziehen es vor, es nach Bedarf einzunehmen, damit es seine Wirksamkeit bei der Behandlung bestimmter Erkrankungen beibehält.

Wie viele andere Substanzen kann sich Cannabidiol mit der Zeit im Körper ansammeln. Es wird angenommen, dass dies zu einer Zunahme der Cannabinoidrezeptoren führen kann, wodurch das gesamte Endocannabinoidsystem reaktionsfähiger und effektiver wird. Die tatsächliche Verweildauer von Cannabidiol im Körper variiert je nach Dosierung, Gewicht, Körperfettmenge und Häufigkeit der Anwendung zwischen einigen Tagen und einigen Wochen.

Femme qui regarde la mer


Wie viel CBD soll ich einnehmen?

Es gibt keine „richtige Dosierung“ von CBD, die für jeden funktioniert. Faktoren wie Gewicht, Stoffwechsel und Genetik können die Menge an Cannabidiol beeinflussen, die eine Person möglicherweise dosiert. Allerdings werden Dosen typischerweise in Milligramm gemessen und liegen im klinischen Umfeld zwischen etwa 2,5 mg und einigen hundert Milligramm pro Dosis. Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist die Art und Weise, wie Sie es konsumieren. Beispielsweise dauert die Aufnahme von Cannabidiol in essbarer Form länger, wohingegen die sublinguale Verabreichung von CBD nur wenige Minuten dauert. Topisches CBD hingegen wird direkt auf die Haut aufgetragen, wo das Cannabinoid nicht in den Blutkreislauf gelangt.

Sie haben also die Qual der Wahl, wenn es darum geht, sich anzupassen und die Vorteile von Cannabidiol zu genießen. Unterschiedliche Produkte bieten nicht nur alternative Verabreichungswege, sondern führen auch zu unterschiedlichen Ergebnissen. Vollspektrum-Extrakte bieten beispielsweise eine Kombination verschiedener photochemischer Verbindungen, die in Cannabis vorkommen, darunter Cannabinoide, Terpene und Flavonoide. Alle diese Moleküle wirken harmonisch zusammen und sorgen für eine ausgewogene und natürliche Wirkung. Im Gegensatz dazu bieten Produkte wie kristallines CBD-Isolat hohe Mengen an Cannabidiol bei minimalem Terpengehalt. Obwohl diese Produkte nicht die gleichen synergistischen Wirkungen haben, ermöglichen sie den Anwendern den Zugriff auf große Dosen, die anderswo nicht erhältlich sind.

Abschließend empfehlen wir für den ersten Einsatz ein schrittweises Vorgehen. Nehmen Sie etwa die Hälfte der empfohlenen Dosis ein, sehen Sie, wie es wirkt, und erhöhen Sie die Dosis entsprechend Ihrem Geschmack und der Wirkung, die Sie spüren.

Lesen Sie andere Artikel:

STAY UP TO DATE

Submit your email to get updates on products and special promotions.